Bestehende Jugendschutzgesetze können nicht verhindern, dass Kinder bei der Internetnutzung immer wieder mit gefährdenden Inhalten in Kontakt kommen. Kinder und Jugendliche sind sich in ihrem Verhalten im Netz „scheinbar“ sehr sicher, verhalten sich jedoch entsprechend unbefangen und setzen sich somit hohen Risiken aus. Gerade diese Zielgruppe ist sich der Reichweite ihrer Handlungen nicht immer bewusst. Hier gilt es in einem hohen Maße präventiv zu arbeiten. Sexueller Missbrauch im Internet hat viele Gesichter. Cybergrooming, Sexting, ungewollte Kontakte in Chats, Flirt-Apps und schockierende Inhalte, wie Pornographie. Damit verbunden sind spezielle Täterstrategien.

Der präventive Ansatz ist im Kinder- und Jugendhilfegesetz (KJHG §§1, 16) gesetzlich verankert. Die Angebote sollen dazu beitragen, „Junge Menschen in ihrer individuellen und sozialen Entwicklung zu fördern, Benachteiligungen zu vermeiden oder abzubauen“, Legt man das Präventionsverständnis auf Online-Risiken an, kann angenommen werden, dass Minderjährige durch inadäquate Internetinhalte in ihrer Entwicklung beeinträchtigt werden können.

Anja Kegler ist Soziale Verhaltenswissenschaftlerin (MA), Erzieherin, Entspannungspädagogin. Sie leitet eine städt. Kindertageseinrichtung und arbeitet im Personalrat des Kinder- und Jugendamtes der Stadt Heidelberg. Sie engagiert sich darüber hinaus als Referentin für Medienpädagogik im Landesnetzwerk der Aktion Jugendschutz BW, des Landesmedienzentrums BW und Multiplikatorin Medienwerkstatt Kindergarten (Kindermedienland BW). Im medienpädagogischen Kontext arbeitet sie mit den Präventionsvereinen „Kommunale Kriminalprävention Rhein-Neckar e.V., „Sicheres Heidelberg e.V.“ und „Sicherheit in Mannheim e.V. (SIMA)“ zusammen.

Günther Bubenitschek ist Erster Kriminalhauptkommissar und Referent für Mediensicherheit und Medienbildung. Er ist im bundesweit tätigen Opferhilfeverein WEISSER RING e.V. der Landespräventionsbeauftragte für Baden-Württemberg sowie polizeilicher Experte im Forschungsprojekt www.zivile-helden.de beim Programm Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes – ProPK.

Anja Kegler und Günther Bubenitschek realisieren als Referententandem das Programm „Kriminalprävention und Medienpädagogik Hand in Hand“ im Mediennetzwerk Rhein-Neckar. Mehr Infos unter: www.digital-bildung-praevention.de