Wenn pädokriminelle Täter oder Täterinnen im Internet Kontakt zu Kindern und Jugendlichen anbahnen, nennt man das Cybergrooming: Sie nutzen dabei verschiedene soziale Netzwerke wie beispielsweise Instagram, Snapchat, Tik Tok oder die Chatfunktion von Online-Spielen, um den vertrauensvollen Kontakt zu Kindern und Jugendlichen herzustellen und manipulieren gezielt. Dies dient häufig der Vorbereitung von sexuellem Missbrauch und nicht selten wird versucht, diesen „offline“ fortzusetzen.

Im Workshop wollen wir uns mit Täterstrategien befassen und schützende Maßnahmen besprechen. Anhand von Fallbeispielen thematisieren wir außerdem, wie Kinder und Jugendliche für das Thema Cybergrooming sensibilisiert werden und welche Art von Unterstützung Erwachsene im Umfeld hierbei geben können.

Julia Bleher, Diplom-Psychologin, Systemische Therapeutin und Traumatherapeutin, ist in der Mannheimer Psychologischen Beratungsstelle – Notruf und Beratung für sexuell misshandelte Frauen und Mädchen tätig. Dort berät sie Frauen und Kinder, die mit sexualisierter Gewalt konfrontiert sind und erarbeitet mit den Betroffenen individuelle Formen der Unterstützung  und Bewältigung. Der Frauen- und Mädchennotruf ist auch Anlaufstelle für Eltern, Bezugspersonen und Fachkräfte, die (Fach-)Beratung zum Thema sexualisierte Gewalt benötigen oder sich zu Möglichkeiten der Prävention informieren möchten.

Mehr Infos zum Frauen- und Mädchennotruf unter: https://www.maedchennotruf.de/