Im Workshop wird das Trainingsprogramm PROTECT+ als mögliches Angebot für Jugendliche vorgestellt. Dabei erhalten die Teilnehmer*Innen Einblick in die bisher gesammelten Erfahrungen, Bedingungen und Möglichkeiten der Umsetzung.

Etwa 6%  aller Jugendlichen  der Metropolregion Rhein-Neckar sind laut einer Studie der Integrierten Beratung- und Behandlungsambulanz von einer Internetabhängigkeit  betroffen. Sie haben große Probleme mit der Tagesstrukturierung, Motivation und dem sozialen Umgang mit Gleichaltrigen.

Vor diesem Hintergrund wurde das psychologisch-verhaltenstherapeutische Trainingsprogramm PROTECT+ (»Professioneller Umgang mit technischen Medien«) für Jugendliche mit besonders intensiver Internetnutzung entwickelt.  Das Ziel von PROTECT+ ist es, den schädlichen, übermäßigen Umgang mit Computer und Internet zu verändern, nicht jedoch den Computer- und Internetgebrauch an sich.

PROTECT+ richtet sich an Jugendliche von 12 bis 18 Jahren, die das Internet übermäßig nutzen. Vor Beginn des Trainings erfassen wir in einem Screeningverfahren, welche Jugendlichen von PROTECT+ profitieren können.PROTECT+ wird in 4 Trainingseinheiten zu jeweils 100 Minuten von geschulten Sozialpädagoginnen durchgeführt.

Beate Dörflinger ist Sozialpädagogin und Alisa Haas studiert Soziale Arbeit. Beide sind als Referentinnen der Suchtberatung Caritasverband Mannheim e.V. und Diakonisches Werk tätig.